Spurwechsel

…oder, ist es ratsam im Berufsverkehr (nachmittags) innerstädtisch auf einer 2 Spurigen Straße als Motorradfahrer unterwegs zu sein ?

Antwort: Nein !

 

Die Ausgangslage…

Das ganze ereignete sich am 28.08.2017 um kurz nach 16 Uhr in Wuppertal. Ich wollte mein Bike (B-King) vor dem anstehenden Alpenurlaub Anfang September noch mal voll tanken und dann geputzt in die Garage stellen (quasi auch als letzte Probefahrt vor dem Urlaub gedacht).

Gesagt, getan, gemacht.

Auf dem Rückweg von der Tankstelle zur Garage geht es dann ein Stück über eine 4 Spurige (zwei pro Richtung) innerstädtische Straße. In Fahrtrichtung rechts befinden sich Parkstreifen, welche eigentlich immer vollständig von Autos belegt sind (parallel zur Fahrbahn).

Besagter Autofahrer befand sich links von mir auf der linken der beiden Fahrspuren und beabsichtigte nun die Fahrspur zu wechseln.

Das ganze ging relativ flott von statten und es tut auch gar nicht weh, wenn man plötzlich von einem Auto seitlich nach rechts geschoben wird (ist eigentlich ne recht sanfte Nummer, gegen die man allerdings nicht ausrichten kann, außer zu bremsen).

Laut Tracklog des Navis schaffte ich es noch die Geschwindigkeit auf knapp über 20 km/h zu reduzieren, bevor es dann kritisch wurde.

Kritisch deshalb, weil wie bereits geschrieben rechts von mir ein Parkstreifen mit geparkten Autos war.

Glück im Unglück hatte ich insofern, das zu dem Zeitpunkt, an dem mir im Prinzip kein Platz mehr zwischen dem Auto links von mir und den geparkten Autos rechts von mir zur Verfügung stand, eine Lücke in Form von zwei hinter einander freien Parkplatzflächen befand.

Das war meine Chance und die nutzte ich auch entsprechend der einzigen Möglichkeit die ich hatte. Scharfer rechts Schwenk im 90° Winkel.

Hätte fast gepasst, nur leider war das nächste geparkte Auto bereit so nahe, das ich dort parallel zur Kofferraumöffnung (es war ein Ford Courier mit Doppelflügeltüren) mit meiner linken Seite einschlug, was mich dann infolge dessen auf die rechte Seite zu Boden warf.

Der Autofahrer hat es wohl im Rückspiegel gesehen und ist dann zur Unfallstelle zurück gekommen. Andere Verkehrsteilnehmer haben sich im dichten Berufsverkehr nicht weiter dafür interessiert…

Glücklicherweise war die Nummer eindeutig.

Was sich leider ein wenig zog, war die Sache mit der Regulierung der gegnerischen Versicherung.

Trotz Anerkennung des Schadens und der Zusage zur Regulierung, zog sich die Sache doch etwas hin.

Gegen Ende Oktober wurde dann ein erster Betrag seitens der Versicherung an den Anwalt überwiesen. Anfang Dezember kam dann in so weit Bewegung in die Sache, das mein Händler erste Teile bestellen konnte und ich mit ihm die Liste der verbauten Zubehörteile (zwecks Bestellung) durch ging.

Die Nummer mit dem Schmerzensgeld und der beschädigten Schutzkleidung läuft noch…

 

Den Knaller des Tages schoss allerdings ein anderer Autofahrer ab, welcher sich als der Besitzer eines geparkten Autos (stand hinter dem Ford Courier am Anfang der freien Parklücke) erwies.

Als er zu seinem Auto schlenderte schaute er nur auf unser Grüppchen (Verursacher, Courier Fahrer, Ich und die Herren von der Polizei) und kommentierte, wofür man denn da die Polizei bräuchte… Der Motorrad Fahrer hat ja wohl anscheinend nicht aufgepasst und ist dem Ford im verkehr hinten drauf gefahren… Da braucht man keine Polizei für… war seine Vermutung zum Unfallhergang 😀

Alle anderen Beteiligten schauten sich ob dieses Beitrags zum vermeintlichen Hergang nur gegenseitig an und kommentierten das mit Kopfschütteln ohne ihn weiter zu beachten.

 

Fazit der Nummer:

  • Schaden am Bike laut Gutachter bei über € 5.000
  • Helm Totalschaden (bin links beim Einschlag in den Courier mit dem Helm angetitscht, was aber für mich selber ohne Folgen blieb und ich hab das auch nur leicht am Helm gespürt. Der Helm selber hat allerdings an der Stelle einen Fingerbreiten Eindruck von mehreren Millimetern tiefe)
  • Motorradjacke Rukka Flexius Totalschaden (wurde am Ärmel einmal komplett durchgeschnitten und zwar vom Heckscheibenwischer des Couriers, welcher einmal durch meinen Oberarm gepflügt ist. Gab ne schöne Schnittwunde mit Narbenbildung)
  • Der Ford Courier hatte zwei beschädigte Hecktüren, eine geplatzte Heckscheibe (wegen dem raus gerissenen Heckscheibenwischer) und eine defekte Heckstoßstange
  • Beim verursachenden Autofahrer war nur etwas Gummiabrieb von meinem Vorderreifen an seiner Felge vorne rechts zurück geblieben

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.